Bald ein Restaurant-Roboter in Ihrem Restaurant? ?

Restaurant-Roboter, Lebensmittel-Lieferdrohnen und 3D-Lebensmitteldrucker. Es gibt mittlerweile zahlreiche Technologien, die in der Gastronomie eingesetzt werden können. 95 % der Restaurantbesitzer in den Vereinigten Staaten glauben, dass neue Technologien Vorteile bringen können (SBB, 2019). Andererseits ergab ein Bericht von ABN AMRO (2018), dass in der Lebensmittelindustrie nur wenig Roboter eingesetzt werden, obwohl es inzwischen einen Aufholprozess gibt. CashDesk wird Sie über die neuesten Entwicklungen informieren!

 

“Eine relativ niedrige Roboterdichte”

Die Tatsache, dass bis vor kurzem nur wenige Roboter in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wurden, hatte zunächst zwei Ursachen: Strenge Gesetze und Vorschriften und die vielen Produktunterschiede in der Gastronomiebranche (ABN AMRO, 2018). Aufgrund der strengen Gesetze und Vorschriften, insbesondere im Bereich der Hygiene, müssen Restaurantroboter viele Anforderungen erfüllen. Außerdem müssen Restaurantroboter mit unterschiedlichen Größen und Formen von Produkten umgehen können, denn nicht jeder Kunde möchte z.B. eine Tomatenscheibe auf seinem Burger haben. Diese Abweichung macht es für Restaurantroboter schwierig, einwandfrei zu funktionieren.

 

Der Aufstieg von Restaurant-Robotern

Es werden durchaus Schritte unternommen, wie das amerikanische Unternehmen Zume Pizza in den letzten Jahren gezeigt hat. Ihre verschiedenen Restaurant-Roboter wurden zum Kneten von Teigkugeln, zum Verteilen von Soßen und zum Einschieben von Pizzen in die Öfen eingesetzt (Sprout, 2020). Diese Öfen waren in den Lieferwagen untergebracht und hatten GPS-Sender, so dass die Pizzen genau zum richtigen Zeitpunkt gebacken wurden. Zume Pizza hat es geschafft, ein US-Verbot für die Zubereitung von Speisen in fahrenden Fahrzeugen zu umgehen, indem die Öfen über die Cloud gesteuert werden. Ein Beispiel, bei dem menschliche Aufgaben komplett von Restaurant-Robotern übernommen werden, wie bei Zume Pizza, ist jedoch noch außergewöhnlich. Inzwischen hat das Unternehmen übrigens seinen Schwerpunkt verlagert und den gesamten Lieferservice aufgelöst (Restaurant Business Magazine, 2020).

Bislang liegen die Vorteile neuer Technologien im Gastronomiebereich vor allem in der Unterstützung des Personals. Immer mehr Restaurantbesitzer erkennen, wie Restaurantroboter bei der Reduzierung der Betriebskosten und der Steigerung der Produktivität von Nutzen sein können (ABN AMRO, 2018). Zum Beispiel können Restaurantroboter die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter verbessern, die Lebensmittelverschwendung reduzieren und einen (vorübergehenden) Arbeitskräftemangel beheben. Außerdem werden Restaurant-Roboter langsam immer billiger.

 

Restaurant-Roboter: Beispiele aus der Praxis

Derzeit werden Restaurant-Roboter bereits an der Eingangstür und im Service eingesetzt. Allerdings wird dies aufgrund der immer noch hohen Preise noch nicht in großem Umfang getan. Denny Deng, Besitzer des Restaurants Dadawan in den Niederlanden, hat derzeit drei Restaurantroboter im Einsatz und sagt, dass diese für den Moment ausreichend sind (Misset Horeca, 2020). Mit seinen Restaurant-Robotern spart er wertvolle Zeit, sodass sich seine Mitarbeiter mehr um die anwesenden Gäste kümmern können. Der Roboter Akatar zum Beispiel fährt einen vierstöckigen Wagen, den die Mitarbeiter mit gebrauchtem Geschirr füllen, zwischen dem Restaurant und der Küche hin und her. Auf diese Weise übernehmen die Restaurant-Roboter eine unterstützende Rolle und geben dem Personal mehr Raum, sich auf die Bewirtung und persönliche Betreuung zu konzentrieren.

In China sind sie bereits weiter gegangen und haben dieses Jahr ein Restaurant (Fooddom) eröffnet, das fast vollständig von den 46 dort arbeitenden Restaurant-Robotern betrieben wird (ThinkChina, 2020). Das Restaurant ist zu einer echten Attraktion geworden, und die konsistente Qualität der Roboter ist besonders bewundernswert.

 

Werden Restaurant-Roboter irgendwann menschliche Mitarbeiter ersetzen?

Das ist die Frage, die immer wieder auftaucht, sobald Menschen mit sogenannten “bahnbrechenden” Innovationen konfrontiert werden. Bisher ist jedoch klar, dass neue Technologien wie Restaurantroboter dazu dienen, Mitarbeiter zu unterstützen. Nicht als Ersatz. Außerdem lehrt uns die Geschichte, dass bahnbrechende Innovationen die Menschen nicht über Nacht arbeitslos machen. Wo gelegentlich Arbeitsplätze durch Technologie ersetzt werden, entstehen oft gleichzeitig an anderer Stelle neue Arbeitsplätze. Roboter, zum Beispiel, müssen gebaut, gesteuert und überwacht werden. Trends entwickeln sich schrittweise, weshalb diese Art von Verschiebungen in der Regel weit im Voraus vorhergesehen werden.

 

Smarte Software-Lösungen von CashDesk Lieferkassen

Auch wir stellen uns ständig der Herausforderung, neue Softwarelösungen für Lieferrestaurants zu erdenken und zu entwickeln. Dies hat u.a. zu einer Liefer-App mit GPS-Tracking.

In Kürze werden wir die CashDesk-Liefersoftware um die Funktionalität der ‘automatischen Routenplanung’ erweitern. Damit können unsere Kunden den nächsten Schritt zur Optimierung ihres Lieferprozesses machen. Interessieren Sie sich für die CashDesk Liefersoftware? Bitte kontaktieren Sie uns unter support@cashdesk.nl oder 00 49 22830401901.

 

Referenzen: