Diese 8 Trends und Entwicklungen im Jahr 2022 sollten Sie als Unternehmer im Gastgewerbe nicht verpassen – Teil 2

In den letzten Jahren wurde die Welt auf den Kopf gestellt, und es haben sich eine Reihe spannender Trends entwickelt. Unsere Kreativität ist gefragt, und viele Gastgewerbeunternehmer sind in den sozialen Medien aktiver geworden, haben ihre Speisekarten und Websites geändert und begonnen, Mahlzeiten nach Hause zu liefern. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass dies eine schwierige Zeit ist, und wir müssen immer noch kreativ sein. Laut UWV werden viele Unternehmer im Jahr 2022 mit einem chronischen Personalmangel konfrontiert sein, und die steigenden Rohstoffpreise werden uns dazu zwingen, andere Produkte für den Speiseplan zu wählen (ABN Amro, 2021, 2022). Aufgrund der Schließungen liefern die Restaurants jetzt auch nach Hause. Leider erweist sich dies nicht immer als rentable Option. Was bleibt uns von dieser Zeit und was können wir in der kommenden Zeit nutzen?

Im zweiten Teil dieses Diptychons nehmen wir die Speisekarte unter die Lupe und werfen einen Blick auf die Entwicklungen im digitalen Bereich. Wir schauen auch in die Zukunft.

5. Individuelles Menü

Wer sich schon einmal an einen Lieferservice gewagt hat, hat wahrscheinlich schnell festgestellt, dass sich nicht jedes Gericht für eine Lieferung eignet. Während man früher im Restaurant eine gute Qualität garantieren konnte, musste man in der Sperrzeit eine Backanleitung mit nach Hause geben oder eine Verpackung haben, die genügend Wärme zurückhält.

Es ist heute üblich, zusätzlich zur Speisekarte im Restaurant eine Speisekarte zu haben, die einfach online bestellt und geliefert werden kann. Forbes befürwortet diesen Trend (Forbes, 2021). Die umfangreiche Speisekarte vor Ort bietet weitere Extras, und die Gäste kommen natürlich in das Restaurant, um etwas zu erleben und um gut bedient zu werden. Dieser Bedarf wird nicht einfach so verschwinden, so Forbes.

Außerdem werden die Verbraucher laut Forbes durch soziale Medien dazu angeregt, verschiedene Produkte und Gerichte zu Hause auszuprobieren. In Zeiten von Corona gibt es einen enormen Zuwachs im Internet, in dem inspirierende Beispiele aus verschiedenen Ländern geteilt werden. Die Gäste erwarten diese Variation auf den Speisekarten ihrer Restaurants. Ein Restauranterlebnis muss einen Mehrwert bieten und etwas Besonderes sein. Die Gäste wollen nicht nur Komfort und bedient werden, sondern auch ein einzigartiges Geschmackserlebnis und eine Herausforderung (Forbes, 2021).

Das macht einen Restaurantbesuch nicht gerade billig. Hier liegt eine Herausforderung für den Unternehmer. Zusätzlich zu den steigenden Rohstoffpreisen (ABN Amro, 2021) und weniger verfügbarem und professionellem Personal (UWV, 2022) wollen Sie ein gutes Restauranterlebnis bieten.

Viele Unternehmer entscheiden sich daher für eine Zweiteilung der Speisekarte, bei der man zwischen den billigeren und „gewöhnlichen“ Gerichten und den luxuriöseren und originellen Speisen wählen kann (Forbes, 2021). Es ist den Gästen überlassen, wie bunt sie sein wollen.

6. Gesunde Ernährung

Umweltfreundlich und lokal
Längerfristig ist ein Trend zu beobachten, bei dem Gesundheit und umweltfreundliche Entscheidungen immer wichtiger werden (Horecava, 2022). Die Restaurants kaufen lokal ein und beziehen ihre Produkte von biodynamischen Bauernhöfen aus der Region. Der Gedanke des „Buy local“ wird auf diese Weise gefördert, und die Unternehmer in der Nachbarschaft wissen, wie sie gemeinsam einen wirtschaftlichen Mehrwert für ein Gebiet schaffen können. Wir sind uns der Auswirkungen der langen Produktionsketten in der Lebensmittelindustrie noch stärker bewusst geworden. Die Verbraucher sind bereit, dafür mehr zu bezahlen, und entscheiden sich auch stärker für lokale Produkte (Emerce, 2021).

Veganes Essen
Auch die Verbraucher werden sich zunehmend der Auswirkungen ihrer Lebensmittelwahl auf die Umwelt bewusst (Consumentenbond, 2021). Nach Angaben des Voedingscentrum (Ernährungszentrum) verbraucht die Produktion von Fleisch im Vergleich zu Gemüsegerichten enorm viel Wasser, und das Wohlergehen der Tiere wird zunehmend berücksichtigt. Daher ist es laut Misset Horeca (2022) ein guter Grund, vegetarische Gerichte auf die Speisekarte zu setzen oder sogar auf vegane Gerichte umzusteigen und auf tierische Produkte zu verzichten. Laut Forbes (2022) entstehen in dieser Ecke auch vegan ausgerichtete Restaurantkonzepte, wobei diese Unternehmer eine sehr bewusste Entscheidung für eine bessere Welt treffen.

Alkoholfrei
Regelmäßiger Alkoholkonsum ist in unserer Gesellschaft immer noch eine gesellschaftlich akzeptierte Gewohnheit. Dennoch ist festzustellen, dass immer mehr Menschen die gesundheitlichen Risiken des Alkohols in Betracht ziehen. Ende 2021 und Anfang 2022 schrieb Forbes in mehreren Artikeln darüber, wie die Sperrstunde die Nachfrage nach alkoholfreien und alkoholarmen Getränken ansteigen lässt (Forbes, 2021 und 2022). Kampagnen wie „Dry January“ tragen dazu bei, das Bewusstsein zu schärfen und die Menschen zu motivieren, nach Alternativen zu suchen. Laut Forbes experimentieren die Hersteller von Bieren und Weinen seit Jahren mit der Frage, wie sich diese Produkte am besten vermarkten lassen – entweder alkoholfrei oder alkoholarm.

7. Online sichtbar sein

Die Unternehmer sind nicht nur durch die Sperrungen gezwungen, online immer sichtbarer zu werden. Dieser Trend ist schon seit einiger Zeit zu beobachten und wird sowohl von Emerce (2021) als auch von Forbes (2021) näher erläutert. Dies zeigt sich unter anderem an der Zahl der aktiven Nutzer sozialer Medien, die sich mit Themen wie „Essen“, „Gastronomie“ und „Gastfreundschaft“ beschäftigen. Es sind nicht mehr nur die „Foodies“, die aktiv für gesunde vegane Rezepte werben und diese teilen. Online sichtbar zu sein, funktioniert, und bei vielen Unternehmern im Gastgewerbe scheint der Groschen zu fallen. Social-Media-Kanäle wie Instagram und TikTok bieten die Möglichkeit, Gäste mit attraktiven Fotos von neuen Gerichten zu locken (Forbes, 2021). Videos mit stimmungsvollen Bildern von einem angenehmen Freitagabend finden Sie in den ‚Geschichten‘.

Neben den sozialen Medien kann es für Restaurantbesitzer auch interessant sein, eine eigene Website zu haben. So können sie beispielsweise die Bestell-Website von Cashdesk nutzen, die es ihnen ermöglicht, direkt mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben, ohne teure Plattformen wie Uber Eats und Thuisbezorgd nutzen zu müssen. Darüber haben wir bereits im ersten Teil dieses Diptychons geschrieben.

8. Der Einsatz von Technologie

Viele der Herausforderungen, mit denen Unternehmer im Gastgewerbe konfrontiert sind, werden durch neue technologische Entwicklungen gemildert und manchmal sogar gelöst. Nach zwei Jahren, in denen ich (fast) ausschließlich online lebe und kommuniziere, ist die Digitalisierung aus dem Restaurantleben nicht mehr wegzudenken. Künftig können Lieferroboter bei Personalengpässen eingesetzt werden (Forbes, 2021 und Nu.nl, 2022), und Sie können bereits jetzt eine mobile Bestellung über einen QR-Code an die Theke schicken, wo Sie Ihre Bestellung sofort per Handy bezahlen können. Während dieser QR-Code vor der Pandemie kaum verwendet wurde, erwarten Experten, dass der QR-Code nicht mehr verschwinden wird (CNBC, 2021). Trotz aller technologischen Entwicklungen wird das Bedürfnis nach menschlichem Kontakt und Service in Form eines Kellners oder einer Kellnerin auch weiterhin bestehen (Forbes, 2021).

Perspektive für die Zukunft

Was können wir über die Zukunft sagen? Unternehmer im Gastgewerbe sind oft gastfreundliche und kreative Menschen, und diese Eigenschaften werden auch weiterhin wichtig sein. Sie werden nicht umhin kommen, über verschiedene Formen nachzudenken, in denen Sie Ihren Gästen Ihr Bewirtungskonzept anbieten wollen. Was ist praktisch möglich? Und welche Investitionen werde ich tätigen, um meinen Gästen einen einzigartigen Service zu bieten? Und wie kann man das rentabel machen? Wo man früher „nur“ ein Café oder Restaurant mit einer Speisekarte hatte, denkt man heute über Extras wie einen Lieferservice, Bestellungen über QR oder eine spezielle Reihe von Luxusgerichten auf der Speisekarte nach.

Der Personalmangel zwingt die Unternehmer dazu, in Technologie zu investieren. Kasse und Bestellung müssen schnell und reibungslos vonstatten gehen, und es gibt Technologien, die diesen Prozess erleichtern. Dies gilt sowohl für Gäste auf der Terrasse als auch für Gäste, die sich ihr Essen nach Hause liefern lassen. Was auch immer der Wunsch ist, die Gäste wollen diese Leidenschaft für Essen und Trinken erleben und sie auch in der Gastfreundschaft spüren. Die Kunst besteht darin, mit den technologischen Entwicklungen und der Online-Sichtbarkeit Schritt zu halten und den menschlichen Faktor, der Sie mit Ihrem Gast verbindet, mit einzubeziehen. Wir von Cashdesk helfen Ihnen mit unserer innovativen Lösung, die das Leben eines Gastgewerbeunternehmers einfacher macht. Auf diese Weise haben Sie mehr Zeit für Ihr Geschäft.

Zurück zu Teil 1

Quellen

UWV, 2022, Weniger Arbeitsplatzerhalt während Corona, Personalmangel im Gastgewerbe droht
ABN Amro, 2021, Perfekter Sturm für Lebensmittelunternehmer
ABN Amro, 2022, Höhere Produktionskosten überschatten die Wiedereröffnung des Gastgewerbes
Forbes, 2021, Restaurant Industry Outlook For 2022: Five Trends To Watch
Horecava, 2022, Ein grünes Terrassenmenü: wie geht das?
Emerce, 2021, 44 Prozent der Niederländer sind bereit, für lokale Produkte und Dienstleistungen mehr zu bezahlen
Consumentenbond, konsultiert am 8. April 2022, Nachhaltige Ernährung
Misset Horeca, 2022: „Mit einer veganen Speisekarte zielt man auf eine große Gruppe von Flexitariern ab“.
Voedingscentrum, konsultiert am 8. April, Wasserverbrauch
Forbes, 2021, 4 heißeste Lebensmitteltrends, die 2022 zu beobachten sind
Forbes, 2022, Neue alkoholfreie Produkte und Trends für den trockenen Januar 2022

Emerce, 2021, Gastfreundschaft 2.0: die Bedeutung der sozialen Medien für die Feiertage